szmmctag

  • Selbstkasteiung

    Hier passiert ja schon seit Monaten nichts mehr. Das Ding war mir zu umständlich. Deswegen bin ich zu Tumblr. Aber noch unumständlicher ist es halt, nichts zu tun bzw. - das klingt nicht so faul und behäbig - zu prokrastinieren. Jetzt schreibe ich hier mal wieder. Eher zu Testzwecken und zur Selbstkasteiung. Ihr müsst es ja nicht lesen!
    Damit die, dies trotzdem getan haben, mir nicht gram sind, hier noch ein freundliches Kind:

  • Chef-Lektionen im Vorschulalter

    Es gibt ein paar Dinge, die man als Chef können sollte. Zum Beispiel böse schauen, wenn ein Untergebener Mist gebaut hat oder eventuell Mist bauen könnte. Die Amis bringen sowas schon ihren Kindern bei, dann brauchen sie sich das nicht später mühsam aneignen. Bei uns ist "evil eye" noch nicht mal auf dem Lehrplan für Gymnasien. Wollt ihr alle keine Chefs werden? Wollt ihr das den Amis überlassen?

  • Einparken muss man können

    Wenn einem gar nichts mehr einfällt, dann macht man Videos von Frauen, die nicht einparken können. Ich finde es besser, Videos zu machen, von Leuten, die einparken können. Meist sind das eher Männer. Aber, das ist mir wurscht. Frauenquoten gibts da - gottseidank - noch nicht.

  • Der tönende Laster

    Warum gab es das früher nicht? Bloß deswegen höre ich meine alten Platten nicht mehr an. Wobei ich sogar die passende Platte dafür wüsste: "Der Lastwagenfahrer" von Inspektor Liebtier & the Tierschutzverein.

  • Scheiß-Senioren

    Bob Dylan wurde 70. Nein, dazu schreibe ich nichts. Obwohl ich den guten Robert Zimmermann noch aus dem Sandkasten kenne. Ich wollte nur anmerken, dass die Senioren auch nicht mehr das sind, was sie mal waren. O tempora, o mores!

  • The Rythm Of The Siren

    Ich bin ja eher der Fingerwipper. Man muss sich ja nicht total verausgaben bei irgendwelchen Tanzveranstaltungen, zumal dann, wenn die Musik nicht so besonders ist. Es gibt aber auch Leute, die das genaue Gegenteil von mir sind. Die lasse ich auch gelten und zerre sie hier sogar ins gleißende Licht der weltweiten Öffentlichkeit.

  • Türkisch zum Mitgrölen

    FDas türkische Liedgut ist mir, wie andere Liedgute (oder sagt man Liedgüter, Liedbesser, Liedguts?), immer etwas fremd geblieben. Zu getragen, zu schwermütig, zu uneingängig. Aber jetzt habe ich mich das erste Mal beim Mitsingen, das bei mir eher ein Grölen ist, ertappt. "Keks, alter Keks!", das ist mal ein Refrain, damit könnte die Türkei vielleicht sogar den Grand Prix gewinnen.

  • So entsteht Schnee

    Ich habe mich ja schon seit meiner Kindheit gefragt, wie Schnee entsteht. Meine Lehrer, fast alles auch ziemliche Deppen (kein Wunder also, dass ich so geworden bin), konnten mir das nie richtig erklären. Jetzt endlich weiß ich es. Da sitzen da oben Leute, füllen kochendes Wasser in Becher und schütten die dann aus.

  • Eine fremde Welt

    Ich kann mich da schlecht reinversetzen, wie es ist, Ahnung zu haben und Deppen beim Internetsurfen zuzusehen. Ich nehme ja eh meistens die Deppenrolle ein. Wobei ich nicht so blöd bin und mir dabei über die Schulter gucken lasse. Solche Leute strafe ich so lange mit bösen Blicken bis sie verschwinden oder aber ich lasse sie Essen holen.

    Aber gerade deswegen gefällt mir dieses Filmchen aus einer mir völlig fremden Sichtweise.

  • Gratis: die Deppenkolumnen als eBook

    surfentitIch bin zu blöd zum Geldverdienen. Schon das Kompilieren meiner seit 2002 erschienenen Kolumnen zu einem Gesamttext, den dann in die entsprechenden Formate (ePub, mobi) zu bringen und das dann online zu stellen, hat mich extrem gefordert. Das auch noch mit ISDN-Nummer versehen, in irgendeinen von diesen nicht ganz durchschaubaren Shops zu bringen, das war mir dann zuviel. Deswegen haue ich jetzt mein Buch "Versurft" kostenlos raus. Aus purer Bequemlichkeit und weil ich euch so gern habe. Und weil diese Apples und Amazons, Libris und Ciandos mir gestohlen bleiben können mit ihren Auflagen, Bedingungen und Nutzergängelungen. Da kann ich ja gleich beim Suhrkamp-Verlag vorstellig werden.

    Nervt alles. Und wundert mich auch nicht, dass da niemand was Gescheites dafür schreibt. Der hat seine ganzen Energien schon fürs Publizieren verschgwendet, dem fällt nichts mehr ein.

    Also Leute, vergesst diese Online-Buchläden! Ladet euch mein Buch auf meiner Homepage runter! Und empfehlt mich weiter, das wäre nett!

    Nochwas: Auf dem iPad habe ich das Ganze getestet (da muss man die Datei einfach in den iTunes-Ordner "Bücher" ziehen). Für Kindle fehlt mir die Hardware. Wenn also jemand das ausprobieren und mir Bescheid geben könnte, ob es dort funktioniert, wäre ich sehr dankbar.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.